Alternative Reinigungsmittel
Allgemein

Alternative Reinigungsmittel: So ersetzt Du gefährliche Chemikalien

Die Wohnung putzen – nicht jeder macht es gerne, dennoch muss sich jeder von uns früher oder später Lappen und Putzmittel schnappen. Für jede Stelle im Haushalt, gibt es ein eigenes Reinigungsmittel. Das ist auf Dauer nicht nur teuer und verbraucht viel Plastik, sondern ist ebenso umweltschädlich und nichts zwangsweise gut für die Gesundheit.

Was viele nicht wissen – die besten Reinigungsmittel hat jeder von uns zu Hause stehen. Diese sind ungiftig und nicht schädlich, da sie biologisch abbaubar sind.

Entkalker

1. Entkalker

Dafür benötigst du nur Essig und Zitronensäure. Beides eignet sich hervorragend zum Entkalken von Wasserhähnen, der Dusche oder Wasserkochern. Gebe es auf einen Lappen oder sprühe es auf die betroffene Stelle. Nach etwas Einwirkungszeit, löst sich der Kalk.

2. Waschmittel

Es gibt zum einen den umweltfreundlichen Waschball, welcher einfach mit in die Waschmaschine gegeben wird. Mit Hilfe von Ionen entfernt er Schmutz und Bakterien.

Wäsche waschen

Eine andere Alternative ist Waschsoda, gemischt mit Kernseife. Beides ist super günstig und kann in der Drogerie erworben werden. Du musst nur die Kernseife zerkleinern und mit Waschsoda und warmem Wasser vermischen. Wenn du noch ätherische Öle hinzu gibst, verleihst du deiner Wäsche einen angenehmen Duft.

3. Abflussreiniger

Mit Soda und Essig kannst du deinen verstopften Abluss lösen. Dazu gieße beides einfach hinein und warte etwas. Schon ist der Abfluss sauber.

4. Backblech und Ofen

Wenn du Natron oder Waschsoda mit Wasser über Nacht auf den Oberflächen einwirken lässt, kannst du sie am nächsten Tag kann das Eingebrannte einfach abgewischt werden. 

5. Geschirr spülen

Du benötigst zum Lösen von Fett und anderen Essens-Resten keine besonderen Spülmittel. Auch hier eignet sich eine Mischung auf Soda und Wasser, welche du einfach in die alte Spülmittel-Verpackung gießt. Es funktioniert mindestens genauso gut. 

Geschirr spülen

Zum Abwischen brauchst du auch nicht den bekannten gelben Spülschwamm. Mittlerweile kannst du Schwämme aus beispielsweise Pflanzenfasern kaufen.Diese sind biologisch abbaubar und hinterlassen kein Mikroplastik im Spülwasser.

6. Teppich reinigen

Das funktioniert mit einer Kartoffel. Die Stärke in der Kartoffel nimmt den Schmutz auf. Du kannst auch einfach Stärkepulverauf den Teppich streuen und es etwas einwirken lassen.

Allzweckreiniger

7. Allzweckreiniger

Mit zwei Teilen Essig und einem Teil Wasser mischt du dir einfach deinen Allzweckreiniger an. Der Geruch wird mit der Zeit verschwinden. Für einen angenehmeren Geruch kannst du dir ätherische Öle dazu kaufen. 

Es ist ganz einfach, sich Haushaltsmittel selbst zu machen. Dafür musst du im Idealfall nicht mal extra was dazu kaufen.